User Status

Du bist nicht angemeldet.

V liest:


David Foster Wallace
The Pale King


Franz Herre
Anno 70/71


Rieder
Napoleon III


Dick
Sämtliche SF-Stories


Schroer
Soziologische Theorien


Detering
Grundzüge der Literaturwissenschaft


Georges Duby
Die drei Ordnungen


Husserl
Formale und Transzendentale Logik


Ferdinand Braudel
Sozialgeschichte des 15. - 18. Jahrhunderts


Th. Mann
Felix Krull

Suche

 

V sieht:


Dateline Mystery


Gone With The Wind


Hobbit I - Extended


The Fall


Ripper Street IV

Copyright

Creative Commons License
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Wissenschaft

Montag, 4. August 2014

"Yup,..."

... ich kam dann doch nicht umhin, mir, bei meinem letzten Besuch im Antiquariat, den Ziehen mitzunehmen.

0027


Th. Ziehen

Lehrbuch der Logik, A. Marcus und E. Webers Verlag, Bonn 1920

Schöner grüner Leineneinband, gutes Exemplar.

Das Schöne am Ziehen ist, dass er vielen Fragen rund um die Logik, die in anderen Werken eher nachlässig behandelt werden (weil diese sich ausschließlich auf strikte logische Schlussformen und Operationen konzentrieren), ausführlich Aufmerksamkeit widmet. So behandelt Ziehens Werk u.a. ausführlich die Geschichte der Logik oder auch die grundlegenden Fragen erkenntnistheoretischer und psychologischer Natur.

Sehr interessant, aber nicht unbedingt leicht zu lesen, vor allem, weil Ziehen oft Begriffe aus Originalwerken, die er behandelt, auch in Originalsprache stehen lässt, ohne sie punktuell ausführlicher zu erläutern (kontextuell schon). So hat man es denn also phasenweise mit griechischen und - später - lateinischen oder französischen Begrifflichkeiten zu tun, was aber - bei einigermaßen gegebenem Vorwissen - kein allzu großes Problem darstellt.

Weitere Anmerkungen werden - je nach Lesefortschritt - folgen, denk ich.

(...)

Montag, 24. September 2012

"Fermats..."

... letzter Satz.

fermats_letzter_satz

Wunderbares Buch von Simon Singh, erstmals erschienen 1995.

Erzählt die äußerst spannende und lehrreiche Geschichte eines mathematischen Rätsels, des sogenannten "Letzten Satzes von Fermat", einer mathematischen Vermutung, die als das größte Problem der Mathematik galt und letztlich erst nach 350 Jahren, und nachdem alle großen Mathematiker ihrer jeweiligen Zeit daran gescheitert waren, von Andrew Wiles via logischem Beweis bestätigt wurde.

Ein Buch, das nicht nur spannend zu lesen ist, sondern - so ganz nebenbei - auch noch profundes Wissen darüber vermittelt, was Mathematik eigentlich im Kern ist, wie sie funktioniert und welche ihre größten Vertreter seit der Antike waren.

Tolle Sache.

Hier übrigens das ganze in der dazugehörigen BBC-Doku.



Sehr reizvoll, könnte in einem tatsächlich den Wunsch entstehen lassen, selbst mal an dererlei logischen Problemen zu arbeiten. Dass dies jedoch für den Normalsterblichen eine glatte Unmöglichkeit darstellt, zeigt der ca. hundertseitige Beweis von Wiles, hier im Original:

Modular elliptic curves and Fermat's last theorem

***

Interessante, kleine Nebeninfo: der entscheidende methodische Ansatz, der den, auch für Wiles, entscheidenden Zugang zu "Fermats letztem Satz" eröffnet hat, kam von dem deutschen Mathematiker Gerhard Frey, damals ordentlicher Professor an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken.

:-)

Freitag, 23. September 2011

"So,..."

... Butter bei die Fisch, jetzt mal.

:-))

Vernunft und Gefühl im Geschlechterdiskurs

Den Männer die Vernunft, den Frauen das Gefühl: Zur Unwiderleglichkeit von Geschlechterstereotypen

Frau Prof. Dr. Gertrud Nunner-Winkler /Max-Planck Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften (LMU-München)

"Ich sag`s mal..."

... so:

WENN das kein Messfehler ist, und WENN es sich nicht nur um ein Ergebnis handelt, dessen Publizierung zukünftige Projekte finanzieren soll, und WENN das Ganze - last but not least - nicht auf einem dämlichen Missverständnis die Natur der Neutrinos betreffend beruhen sollte, DANN -

HBZFWMEu_4d13304518d3_Pxgen_r_1100xA

- wäre das selbstverständlich eine Sensation, welche geeignet wäre, der - doch ein wenig in die Sackgasse geratenen - Physik endlich einen - längst überfälligen - neuen Ansatz, neue Theorien und Erklärungen zu ermöglichen.

Neutrinos über Lichtgeschwindigkeit

Warten wir`s ab!

:-)

Die theoretischen Implikationen und insgesamt möglich werdenden, spekulativen Folgerungen wären auf jeden Fall sensationell.

:-)

Donnerstag, 11. November 2010

"Spektrum..."

... der Wissenschaft.

Hab mir, nach Jahren mal wieder, die Spektrum gekauft.

Ausgabe 10/2010

Cover_SdW_11_2010-jpg-747089

Und ich muss sagen: das Blatt hat sich zum Beseren hin gewandelt. Früher war das Magazin deutlich zu einseitig, sehr auf extreme Wissenschaftlichkeit und damit ausschließlich auf ein Fachpublikum ausgerichtet. Das hat sich geändert. Inzwischen scheint mir, obwohl natürlich immer noch gewisse Anforderungen an den Leser gestellt werden, dass man da durchaus eine funktionierendere Balance zwischen Lesbarkeit und wissenschaftlicher Darstellung gefunden hat.

Einige Artikel waren etwas unausgegoren, etwas ziellos, aber zumeist gestaltete sich die Lektüre sehr interessant, mit nachhaltigem Wissensgewinn.

Ich denke, das Heft und die Reihe generell, kann man jedem bedenkenlos empfehlen, der zwischendurch mal ein wenig für seine tatsächlich wissenschaftliche Basis tun will.

Die Antwort auf den sehr reißerischen Titel lautet übrigens NEIN!

;-)

Montag, 3. März 2008

"Prima!"

Die Universität Harvard will jetzt als erste Universität ihren gesamten Bestand an Büchern, Zeitschriften, Dissertationen und Fakultätsarbeiten der Öffentlichkeit zugänglich machen. Und zwar kostenlos - im Internet.

WOW, welch eine erstklassige Idee! Nur her mit dem Material! Irgendwie gibt es ja auch tatsächlich keinen einzigen, vernünftigen Grund mehr, warum diese wunderbaren Quellen nur einer ausgewählten Minderheit zur Verfügung stehen sollten, oder? Schließlich sitzen wir alle im selben Raumschiff hier.

;-)

Bleibt nur noch zu hoffen, dass deutsche Universitäten dem guten Beispiel möglichts bald folgen werden.

***

Artikel und Interview mit Robert Darnton

Donnerstag, 27. September 2007

"WOW!"

Schweizer Wissenschaftler haben ein Experiment gestartet, aufgrund dessen sie mittels Videobrille und Außenkamera die innere, zentristische Selbstwahrnehmung modifizieren können.

:-)

Oder wie sie es ausdrücken: dies sei ein erster, experimentell bestätigter Hinweis darauf, dass "das globale Selbstgefühl modifizierbar ist".

Na prima, dann können wir uns vielleicht bald unsere ganz eigenen, depersonalisierten Untoten herstellen, die ihr Zentrum dann vor lauter "Modifizierung des globalen Selbtsgefühls" gar nicht mehr wiederfinden. Wer weiß, wofür man die alles gebrauchen kann. Sicherlich nützlich und vielseitig verwendbar, so ein verlorenes, taumelndes "Ich im Jenseits", wouldn't it?

;-)

Oder wie wär's zum Beispiel mit einer gerichtlich verfügten Zwangstherapie für eindeutig identifizierte, unbelehrbare Egozentriker, Egoisten, unsinnige Rebellen, oder so?

:-)

Auf jeden Fall sehr inspirierend, das Ganze.

Donnerstag, 2. Februar 2006

"Multiversum und Unendlichkeit"

Es war ja eigentlich schon längst überfällig. Nun bricht es aus. Kosmologie und theoretische Physik diskutieren relativ offen über das Scheitern ihrer wissenschaftlichen Paradigmen der letzten Jahrzehnte.
Auslöser war die Entwicklung der Super-String-Theorie, die einen ersten halbwegs wissenschaftlichen Weg hin zum Multi- oder Megaversum öffnete, indem sie unseren gewohnten Dimensionen eine gehörige Anzahl hinzufügte (bis jetzt 11, so viel ich weiß). Natürlich ist die Super-String-Theorie nach wie vor umstritten, aber sie bewegt sich, im Gegensatz zu den früheren Spekulationen um eine unendliche Anzahl an Universen, immerhin im wissenschaftlich anerkannten Bereich und wird dort ernst genommen.
Nun macht Leonard Susskind, einst ein bedeutender Vertreter der SST, Nägel mit Köpfen. In seinem neuen Buch "The Cosmic Landscape" postuliert er das Multi- bzw. Megauniversum und behauptet, dass unser Universum nur eine kleine Nische darstellt. Und, noch schlimmer, er stellt die These auf, dass wir die anderen Universen niemals erreichen können, niemals wissenschaftlich verifizieren oder falsifizieren können.
Damit stellt er die Grundprinzipien der wissenschaftlichen Methode in Frage.
Natürlich wird er dementsprechend heftig angegriffen. Aber dieser Ansatz unterscheidet sich doch wesentlich von den unzähligen, früheren, eher ideologisch motivierten Angriffen auf die Dogmen der wissenschaftlichen Methode. Immer mehr anerkannte Kosmologen und Physiker nehmen die These ernst (u.a. Steven Weinberg) und beginnen ernsthaft darüber nachzudenken, ob wir uns von den liebgewonnenen Paradigmen der Vergangenheit lösen müssen. Alles wird in Zweifel gezogen - Urknall - Unendlichkeit - Quantenphysik - die (gescheiterte) Suche nach einer Weltformel ... das Verschwimmen der Grenzen zwischen Metaphysik und wissenschaftlicher Physik wird teilweise zugelassen ... zunehmend werden die bislang als höchst suspekt angesehenen Außenseitertheorien in Betracht gezogen und nicht, wie zuvor, arrogant abgekanzelt ...
Eine interessante Entwicklung, vielleicht tatsächlich der dringend notwendige Paradigmenwechsel, der die stagnierende Forschung weiterbringt.
Besonders interesant scheint die aktuelle Beschäftigung mit dem Begriff der Unendlichkeit, der im Zuge der neuen Denkansätze ganz neu überlegt und revidiert werden muss.

Ich selbst würde ja behaupten, dass wir mitsamt unserem sichtbaren Universum höchstselbst in einem Schwarzen Loch sitzen bzw. existieren und deshalb schlicht keine Möglichkeit haben, jemals schlüssige Erkenntnisse über das Gesamterscheinungsbild des Universums außerhalb zu erhalten.
Aber auf mich hört ja wieder keiner.

;-)

***

"The Cosmic Landscape" (Leonard Susskind) - "Auflösung vertrauter Kategorien" (Martin Carrier) - "Unendlichkeit" (John Barrow)

***

Thomas S. Kuhn - "Die Struktur wissenschaftlicher Revolution"

Freitag, 13. Januar 2006

"Gothos' Narretei"

"Gothos' Fluch war, dass er sich aller Dinge nur zu bewusst war. Jeder Veränderung, jeder Möglichkeit. Er war sich aller Dinge so sehr bewusst, dass jeder kritische Blick vergiftet war, den er auf die Welt geworfen hat. All sein Wissen hat ihm überhaupt nichts genützt, und, was noch schlimmer war, ihm war sogar das klar."


(Steven Erikson, "Deadhouse Gates. A Tale of the Malazan Book of the Fallen", 2000 - "Das Reich der Sieben Städte")
logo

V.

Pics

001

Menü

V.
Bilderalben:

twoday.net

Aktuelle Beiträge

"Abreise..."
... Belgien, Ankunft Holland. Hotel Keur, Zandvoort,...
V - 2017-07-20 15:24
Vielen Dank, sehr nett. Ist...
Vielen Dank, sehr nett. Ist schon wieder auf dem Weg...
V - 2017-07-19 22:00
Eine Schale Mitleid möge...
Eine Schale Mitleid möge zu Ihnen hinüberschwappen. Kriegen ...
iGing (Gast) - 2017-07-19 20:49
"Also,..."
... wenn ich mir so die Setlist der letzten Konzerte...
V - 2017-07-18 22:00
"Boah eh,..."
... voll gestürzt. Umgeknickt. Kleiner Cut an...
V - 2017-07-18 16:20

V hört:


SR 2


Randy Newman
Original Album Classics


Kansas
Original Album Classics


Jethro Tull
A Passion Play

Past

Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004

Status

Online seit 4598 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2017-07-20 15:24

Statistik


"V."
Aktionen
Albernheiten
Alternativen
Amerika
Angesäuert
Apotheose
Auffälligkeiten
Awards
Barock
Befreiungen
Behauptungen
Beobachtungen
Berichte
Berouti-Schmuckdesign
Beschiss
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren