User Status

Du bist nicht angemeldet.

V liest:


Dick
Sämtliche SF-Stories


Robert Jackson Bennett
Die Stadt der tausend Treppen


Schroer
Soziologische Theorien


Detering
Grundzüge der Literaturwissenschaft


Franz Herre
Anno 70/71


Georges Duby
Die drei Ordnungen


David Foster Wallace
The Pale King


Husserl
Formale und Transzendentale Logik


Ferdinand Braudel
Sozialgeschichte des 15. - 18. Jahrhunderts


Th. Mann
Felix Krull

Suche

 

V sieht:


Taboo


Ripper Street IV


Dateline

Copyright

Creative Commons License
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Deutschland

Montag, 6. Februar 2017

"Nun..."

... lese ich ja seit einigen Wochen die Kommentare in den rechten, nationalistischen Netzmedien.

Das Problem: wenig, erschreckend wenig argumentatives Material, dafür ein wildes Konglomerat aus Beschimpfungen, Beleidigungen, Pathos, Apokalypse, Verschwörung..., viel Aggression und Hass, viel Menschenverachtung, in einem ideelen Gemisch aus Nationalsozialismus, Kaiserreich und manchmal schwer zu ertragendem, aufgesetztem Patriotismus, dem man anmerkt, das er von Leuten propagiert wird, denen Deutschland im Kern einfach scheißegal ist.
Nur ganz selten erklingt hier oder da mal eine Stimme, der man echte Besorgnis (die ja auch begründet ist) anmerkt, oder die sich bemüht eine gewisse Nüchternheit in das unsägliche, rassistische Geheul zu bringen (was notwendig ist).

Wer Deutschland wirklich liebt (wie ich), der weiß, dass wir natürlich eine Kurskorrektur brauchen in diesem Land, eine Kurskorrektur jedoch, die - um Himmelswillen - sorgsam, bedacht, und vorsichtig vorgenommen werden muss. Dieser blinde, rassistisch geprägte Nationalismus fürt uns tatsächlich ins NIRGENDWO, bzw. zurück in eine Zeit der Nationalstaatlichkeit, die - und das sollte doch jedem klar sein - in Völkerhass und, letztendlich, in den Krieg führt.
Haben wir doch schon gehabt. Funktioniert doch nicht. Hat noch nie funktioniert. Im Mittelalter nicht, im absolutistischen Zeitalter nicht, nicht im deutschen Kaiserreich, und nicht in der Ära des Faschismus oder des Kommunismus.

SO WHAT?!

Seit ihr blind, taub, dämlich? Lernresistent?

Ist es denn nicht möglich, einen Patriotismus, eine Besinnung auf unsere kulturelle Identität zustande zu bringen, welche die Vernunft nicht zugunsten des puren Zerstörungswillens außer Acht lässt?

Wir brauchen konstruktive Vorschläge, konstruktive Ideen.

Nicht dieses langweilige, immer gleiche, infam-infantile, national-rassistische Geheul. Das ist so dumm und sooooo langweilig.

Und deshalb ist die AfD, die Alternative für Deutschland, momentan eben alles andere als eine Alternative für Deutschland. Und deshalb kann man sie, kann ICH sie - so sehr ich um die Notwendigkeit einer politischen Kurskorrektur weiß - beim besten Willen nicht wählen. Es wäre die direkte Wahl des Untergangs dieses Landes, das ich liebe.

DAS ist keine Option.

Und wer jetzt noch daran zweifelt, dem empfehle ich dringend einen Blick in die Kommentare der einschlägigen Medien. Nicht die Beiträge an sich sind das Erschütternde, es sind die Kommentare.

***

Nachtrag: das irgendwie beruhigende an der Sache: in diesen rechten Kommentarforen sind dermaßen viele intellektuelle Flachflieger unterwegs, dass man eigentlich davon ausgehen kann, dass die sich NIE einigen werden. Politik können die nicht, die könn(t)en höchstens Gewalt (und dafür sind sie in der Mehrzahl dann eben doch zu feige bzw. zu bequem - die explizit spießerische Variante des Deutschtums kommt da eben auch enorm zur Geltung).

Mittwoch, 25. Januar 2017

"Höcke"

Nu hab ich mir mal diese sagenumwobene Rede des Herrn Höcke angesehen (Dresden, 17.01.17).

Eindruck No.1:

Das Ganze atmet irgendwie die Luft der frühen Bierkellerreden des kleinen Adolf. Es ist nicht sonderlich amüsant, das anzusehen. Inklusive einer verhetzten Zuschauerschaft, die immer mal wieder aufsteht und in rhythmisches Klatschen bzw. in das Skandieren solcher Kampfrufe wie "Volksverräter" ausbricht.

Iiiioeeeeehhhh, das hat eindeutig was Widerliches!

Gezeigt hat sich in dieser Rede aber auch: wir haben es hier außerdem, und ziemlich massiv, mit dem alten Ossi/Wessi-Problem zu tun.

Inhaltlich: in manchen Ansätzen berechtigt, über die Ansätze hinaus jedoch widerlich, dieser Stil ist - bei Gott - nicht der richtige.

Wir brauchen inhaltliche Auseinandersetzung, kein Braunhemd-Bierkellergehabe.

Montag, 24. Oktober 2016

"Be-"

... -trachten wir es mal nüchtern (oder vielleicht auch dystopisch, je nachdem).

Das System, das nach Ende des 2.Weltkriegs aufgebaut wurde, ist am Ende. Die Demokratie, die Politik, sind am Ende. Bis ins Mark verfault, durch und durch korrumpiert von nackter, unverhohlener Profitgier, die weder Moral, noch Ehrgefühl, noch Achtung vor dem Menschen kennt. Geprägt von Lügen, von Betrug und Manipulation. Der Kapitalismus steht vor dem Zusammenbruch. Weil der Mensch, weil die Menschlichkeit nicht mehr zählt.

Wir werden eine Revolution erleben und - so grausam diese Wahrheit auch ist - es wird eine rechte, eine braune, eine nationalistische Revolution sein.

Das ist ganz klar eine Situation, die an die Weimarer Republik erinnert.

Alles nur wegen der unersättlichen, zerstörerischen Gier nach Geld.

Wie dumm kann man sein?

Samstag, 1. Februar 2014

"Also..."

... mal einfach so:

1.

Ursula von der Leyen (konnte sie noch nie leiden, sorry) scheint mir als Verteidigungsministerin ne glatte Fehlbesetzung zu sein. Schnell weg mit der alten Gewitterziege, bevor die im Ausland anfangen zu lachen.

2.

Uns Deutschen jetzt, mittels Meldungen und Nachrichten, die uns Deutschland als entscheidende Führungsnation der Welt verkaufen, so ne Art Nationalstolz einimpfen zu wollen, halte ich, inklusive des natürlich gleich dazugeschalteten Rufs nach Ausweitung weltweiter militärischer Präsenz, für VÖLLIG verfehlt, ziemlich perfide und - auf gut Deutsch gesagt - irgendwie echt scheiße!

;-)

Nichts gegen eine angemessene Portion Nationalstolz, aber... ne, ne, das is nicht der richtige Weg!

Dienstag, 19. November 2013

"So,..."

... es steht mal eine Überprüfung der Nebenkosten an, heißt: Preisvergleich Strom, Gas, und alle Versicherungen, privat oder Firma, werden auch mal auf den Prüfstand gestellt.

Und schon geht es los.

Zunächst der Strom.

Wie schon der erste kurze Online-Preisvergleich zeigt, ist hierbei extreme Achtung geboten (wie - seltsamerweise - überall in den Untiefen des so genannten "freien Marktes").
Warum eigentlich heißt "Freier Markt" auch immer gleichzeitig freie Fahrt für jede Art von Betrug? Seltsam, oder?
Sollte nicht endlich mal dafür gesorgt werden, dass kleine Vertragsklauseln, die offensichtlich einzig und alleine in betrügerischer Absicht eingefädelt sind, verboten werden???

*lach*

Aber das ist wohl ein anderes Thema.

;-)

Tatsache ist, dass man sich - um den ganz großen Fallen zu entgehen - zunächst vorzugsweise an die großen und damit relativ seriösen Anbieter halten sollte (OIE, Yello, Vattenfall...), um zusehen, ob man da, auf der relativ sicheren Seite, eventuell eine kleine Kostenersparnis rausholen kann.
Was den Strom angeht, ist die faktische Ersparnis im Monatsabschlag mehr oder weniger generell eine Illusion, denn den geringeren Jahrespreis erzielt man sowieso meist nur über den Wechselvorgang an sich (und damit auch nur für ein Jahr), Grundgebühr und Preis pro Einheit sind oft sogar höher als beim alten Anbieter. Es sind quasi einzig die Wechselboni oder Neukundenpreisnachlässe, die im ersten Jahr den besseren Preis ausmachen.
Und da geht's jetzt schon los.
VORSICHT! Es gibt bei den unbekannteren Anbietern den Trick, all jene doch noch abzukassieren, die nach einem Jahr erneut wechseln und wiederum Bonus, also besseren Preis, zu erhalten. Meist muss 6 Wochen vor Ablauf des Vertrages gekündigt werden, was dann die betrügerischen Anbieter als Grund nehmen, um die versprochenen Boni nicht auszuzahlen (weil man kein volles Jahr Kunde war)! Das führt aber im Endeffekt dazu, dass man wömöglich mehr bezahlt als zuvor (weil ja, wie gesagt, Preis pro Einheit und vor allem Grundpreis oft erheblich teurer sind. Und auch wenn man ein zweites Jahr bei diesen Anbietern bleibt, kommt man im Endeffekt nicht günstiger weg, weil im zweiten Jahr der Bonus entfällt und die höheren Einzelpreise wirksam werden. Unseriöse Anbieter holen sich ihren im ersten Jahr gewährten Bonus in der Regel doppelt und dreifach zurück.

*lach*

Holzauge sei wachsam! Betrug, sonst nichts, auch wenn es irgendwo im Kleingedruckten verankert ist.

Und da wären wir beim nächsten Punkt: in der Regel sollte man sich hüten direkt online (aus dem Preisvergleich heraus) den Anbieter zu wechseln, denn das KLEINGEDRUCKTE findet man dort nicht. Also muss man sich schon einen Vertrgasentwurf zuschicken lassen, um da sicher zu gehen.

Außerdem: alles tun, nur kein Strompaket abschließen!

:-)

(... Fortsetzung folgt...)

Dienstag, 12. November 2013

"Was..."

..., und das kann ich nach wenigen Seiten seiner "Preußischen Geschichte" schon definitiv sagen, Leopold von Ranke, unbestritten einer der ganz großen Geschichtsschreiber der Neuzeit, so besonders auszeichnet, ist - zum einen - sein wunderbar flüssiger und selten elanvoller Erzählstil, außerdem die ungewöhnlich große Klarheit seiner Darstellung, die sich offensichtlich aus einem ganz außergewöhnlich hohen Verständnis jener inneren Logik geschichtlicher Entwicklung im politisch-geschichtlichen Zusammenhang... - ergibt?

;-)

Bestes historisches Material!

220px-Jebens-2C_Adolf_-_Leopold_von_Ranke_-28detail-29_-_1875

Auch wenn man natürlich nicht alle Thesen Rankes so ganz unkritisch hinnehmen sollte.

Seine Begründung der Französischen Revolution vor allem durch äußere Einflüsse - zum Beispiel - ist sicher nur teilrichtig. Keinesfalls ist kollektive, französische Volksscham, angesichts der zerbröckelndenden französischen Vormachtstellung in Europa und auf der Welt, Hauptauslöser der Ümstürze. Die Wurzeln der Französischen Revolution liegen - primär - im inneren System Frankreichs selbst.

Denk ich mal.

;-)

Zudem ein wenig distanziert zu betrachten ist sicher Rankes persönlicher Chronologismus, seine "Preußische Geschichte" erscheint - in der neunbändigen Erstauflage - bereits 1848/49, später dann auf zwölf Bände erweitert 1878/79! Also noch mitten in der "Preußischen Geschichte" selbst! Das merkt man natürlich, ABER - und genau das macht Ranke zum Klassiker - es trübt die Objektivierung nur unbedeutend und nicht in den Fakten. Ranke mag Preußen.

Und noch viel mehr mag er Friedrich den Großen.

:-)

Momentan bin ich schon tief in den Gründungswehen der Mark Brandenburg heraus aus germanisch-slawisch-dänischen Stammes- und Landbesitzerfragen.

:-)

Übrigens: Preußen-Bücher sind momentan günstig zu haben. Ein Geheimtipp sozusagen: kaufen, wenn die Aktien niedrig stehen.

;-)

***
Vor allem weil sein Stil so unglaublich flüssig ist, hab ich mir mal noch ganz schnell die "Englische Geschichte" (2 Bände) und die "Französische Geschichte", beide in der Vollmer bzw. Phaidon-Ausgabe, bestellt (Schnäppchenalarm!!! :-)).

:-))

***

Besser als gut!

So wenig man vielleicht geneigt ist, eine "Geschichte Preußens" seit dem 12. Jahundert als wirklichen Genuss anzusehen, so sehr muss ich dem widersprechen.

:-)

Zum einen birgt das Ganze natürlich einen enormen Erkenntnisgewinn in sich, man erfährt und lernt schier unendlich viel über Geschichte. Viele wissen eventuell, dass Deutschland, territorial, politisch, ideel, aus einer geradezu abartigen Anzahl kleiner - und kleinster - Fürsten- und Herzogtümern, Graf- und Liegenschaften hervorgegangen ist, vom detaillierten WIE UND WARUM? allerdings hat wohl kaum jemand eine angemessene Vorstellung. Und das "Preußen" bzw. die "Mark Brandenburg" im Grunde deutsche Kolonisationen darstellen, die auf wirren Wegen dem deutschen Einfluss einverleibt wurden, ständig (viele Jahrhunderte) nur halbexistent zwischen den Ansprüchen Polens, Deutschlands, zum Teil auch Russlands, Schwedens, Dänemarks, bisschen Ungarns....
Stichtag für die Eigenständigkeit übrigens: September 1657, erreicht durch das geschickte Lavieren des "Großen Kurfürsten", Friedrich-Wilhelm.
Und laviert haben sie immer, die Brandenburger! Permanenter Wechsel der Seiten im großen Kampf der jeweils führenden Nationen zu jeder Zeit war völlig normal, und natürlich auch irgendwie unvermeidlich, um die Region letztlich überhaupt als eigenständigen politischen Raum am Leben zu halten.
Worin gründet der deutsche Einfluss?
Schon zur Zeit der keltischen Stammes- und Völkerkultur gab es Reibereien zwischen mittelgermanischen und weiter nördlich bzw. östlich positionierten Stämmen. Immer um dieses Gebiet herum. So blieb es lange, bis - im Anschluss an die mittlere Phase der Kreuzzüge - der in Palästina gegründete Deutsche Orden dieses Gegend vom Kaiser unter Duldung des Papstes zugesprochen bekam. Damit entstand den Jahrhunderte andauernden, letztlich aber unentschiedenen Auseinandersetzungen eine manifeste Richtung. Der "Deutsche Orden" nahm das Gebiet zum Ordensland und baute sich dort flugs einen recht mächtigen Stammsitz, die Marienburg (an der Weichsel, nahe Dresden).
Der deutsche Einfluss wurde quasi offiziell (und mit ihm die Wirrungen).
Anschließend der Versuch der Etablierung des Herrschaftsanspruchs durch den Deutschen Orden, schon da zwischen höheren Mächten eingeklemmt, zwischen Kaiser und Papst und - besonders, nach wie vor - regional uneinsichtigen Volksstämmen (Heiden, die natürlich missioniert werden mussten - auch dies ein wesentlicher Aspekt). Hin und her und wieder hin, schließlich irgendwann die Entmachtung des Deutschen Ordens (der sich lange auf nahezu allen Ebenen gewehrt hatte) und, nach Übetragung der Region als Lehen an eine Einzelperson, der Versuch einer dynastischen Ansetzung. Von da an ideele Behauptungs-, territoriale Abgrenzungs- und Statusdiplomatie (Ziel: eigenständiges Herzogtum in dynastischer Hand, in seiner Bedeutung seinerzeit stets symbolisiert durch die offizielle Titelstellung des Machthabers - Lehensherr, Graf, Kurfürst, und, im Idealfall, schließlich König).
Und somit gelangt man dann eben - wie erwähnt - an den Stichtag der Eigenständigkeit September 1657 (mit dem vor allem der ewige Einfluss Polens gebrochen wurde), und an den Großen Kurfürsten (so viel ich weiß - drei Generationen vor dem großen Friedrich).

So weit, so überragend.

An dieser Stelle des Buchs hat man dann an die dreihundert klein bedruckte Seiten, aber doch noch nicht einmal ein Drittel des Epos von Ranke hinter sich.

;-)

(...)

Montag, 11. November 2013

"Zur Lage der..."

... Nation. Vielleicht stößt ja mal irgendein gelangweilter Politiker auf diese Ansprache.

Da wir mit unserem Kleinunternehmen ja sozusagen am Puls des privaten Unternehmertums auf niedrigster Ebene horchen (und ich spreche für viele, sehr viele kleine Unternehmer, die ihr Leben aus einer Selbstständigkeit heraus bestreiten), kann ich sagen, dass...

... dieser ganz wichtige Bodensatz des freien Unternehmertums ganz dicht vor dem Zusammenbruch steht.

Auch bei uns: mit der jetzt wirksam werdenden Energiekostenerhöhung sind wir nun auch allmählich am Limit unseres Leistungsvermögens.

Nur ein Beispiel: für ca. 1000 € Reingewinn zahlen wir ca. 750 € (!!!) Umsatzsteuer. Das ist natürlich ein wenig verzerrend, weil die Steuer in die Betriebskosten eingerechnet wird, trotzdem - alles in allem - ein sehr gutes und aussagekräftiges Beispiel, das in etwa die Gesamtlage der Kleinunternehmen verdeutlicht.
Die Grenze ist definitiv erreicht, und wenn nicht baldigst etwas geschieht, dann bricht die ganze Breite des freien Unternehmertums, und damit der notwendige Mutterboden der freien Wirtschaft, mit einem lauten Knall, bzw. einem letzten klagenden Seufzer, in sich zusammen.
Und dann - liebe Politiker und und Politikerinnen - ist es vorbei, dann gerät alles aus dem Gleichgewicht.

Ich hoffe, dass die Politik das weiß und da möglichst bald gegensteuert. Ein stures Subventionieren großer Konzerne zu Lasten kleiner Unternehmer funktioniert einfach nicht.

Letzte Warnung!

THINK!

Donnerstag, 3. Oktober 2013

"Jetzt mal..."

... ehrlich: allmählich wird es Zeit für die Regierungsbildung, oder?

Ich mein, ich will ja keine Hektik verbreiten, ABER...

Freitag, 3. Mai 2013

"Übrigens..."

... geht mir das Finanzamt allmählich echt auf den Sack, ich weiß wirklich nicht, wie die sich das für kleine Unternehmen wie uns vorstellen.

Da haben wir - aufgrund guter Arbeit 2011 - einen Jahresumsatz erzielt, der ab Mai 2013 die monatliche Umsatzsteuer vorschreibt - seh ich ja noch ein -, aaaaaber dann verlangen die anlässlich der Umstellung mal eben, ganz nebenbei, ne Sonderzahlung von ca. 800 €!

Die spinnen doch.

*kopfschüttel*

:-)

Ganz zu schweigen davon, dass wir - auf die paar Kröten, die am Ende monatlich herausspringen - jetzt auch noch Einkommenssteuer zahlen müssen.

Echter Wahnsinn, komplett irre und unlogisch.

Fakt ist: man lässt die großen Konzerne, Firmen und Unternehmen gewähren (und schiebt ihnen das Geld quasi in den Hintern) und hält die kleinen Betriebe sorgfältig klein. Das ist alles andere als gerecht, und eigentlich ein Unding.

Donnerstag, 10. Januar 2013

"Allmählich..."

... geht mir diese peinliche Aktion mit dem Berliner Flughafen auch gehörig auf den Keks. Nicht gerade die beste Werbung fürs deutsche Image als begnadete Konstruktions-, Bau- und Techniknation.

Mein Gott, die kriegen den Flughafen nicht gebaut!!!

:-)
logo

V.

Pics

lme_11_2013_ann_web_17_10_2

Menü

V.
Bilderalben:

twoday.net

Aktuelle Beiträge

"Dick IV"
"The Preserving Machine" ("Die Bewahrungsmaschine") Eine ...
V - 2017-05-25 14:00
"Amazon..."
... Channels. Na ja, NOCH ist das alles eine klein...
V - 2017-05-25 11:45
"Rogue..."
... One: A Star Wars Story. USA 2016 Super. Vielleicht...
V - 2017-05-24 17:50
"Newman..."
... 1974, "Good Old Boys". Das dritte Newman-Album,...
V - 2017-05-22 21:15
"Tu..."
... alles so, als würdest du es das erste oder...
V - 2017-05-20 12:54

V hört:


Randy Newman
Original Album Classics


Kansas
Original Album Classics


Jethro Tull
A Passion Play

Past

Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004

Status

Online seit 4544 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2017-05-25 14:00

Statistik


"V."
Aktionen
Albernheiten
Alternativen
Amerika
Angesäuert
Apotheose
Auffälligkeiten
Awards
Barock
Befreiungen
Behauptungen
Beobachtungen
Berichte
Berouti-Schmuckdesign
Beschiss
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren